Lipödem OP in Augsburg

Dr. med. Dr. med. univ. Michael Cerny

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Jahrelange Erfahrung an mehreren Universitätskliniken
  • Neueste Techniken dank regelmäßiger Fortbildungen
  • Ausführliche Beratung & Planung der OP

Fakten zur Lipödem OP

OP-Dauerca. 1,5 – 3,5 Stunden
NarkoseVollnarkose
Klinikaufenthalt1 Tag stationär
NachbehandlungKompressionswäsche für 6 Wochen
Gesellschaftsfähigkeitnach etwa 5 - 7 Tagen
Sportleichte Tätigkeiten (Alltagsbelastungen) nach ca. einer Woche, intensiver Sport nach ca. 6 Wochen
KostenOberarme ab 4.900 € zuzüglich Anästhesie- und Klinikkosten
Beine ab 6.900 € zuzüglich Anästhesie- und Klinikkosten

Das Lipödem ist eine erst seit wenigen Jahren bekannte chronisch voranschreitende Erkrankung, die auf einer Störung der Fettverteilung im Körper basiert und primär Frauen betrifft. Je nach Schweregrad kommt es zu Symptomen wie Schwellungen der Arme und Beine, Druck- und Berührungsschmerzen, Hämatomneigung bei Bagatelltraumata (Prellungen, die für die meisten Patientinnen nicht erinnerlich sind) sowie untypischen Fettverteilungen mit Betonung der Extremitäten.

Es gibt bislang keine Behandlungsmethode, die das Lipödem vollständig heilen kann. Es gibt aber prinzipiell zwei Möglichkeiten wie man das Lipödem therapieren kann. Konservative Therapien basieren vor allem auf der Kombination von kontinuierlicher Kompressionstherapie (z.B. Tragen von Kompressionsstrümpfen in verschiedenen Kompressionsklassen) und wöchentlicher Lymphdrainage. Damit lässt sich oft der Status quo halten, jedoch sind darunter nur selten Verbesserungen oder eine Verringerung der Symptome möglich.

Eine Fettabsaugung (Liposuktion) der betroffenen Areale kann eine deutliche Linderung der Symptome erzielen und es ggf. auch erreichen, dass Sie keine Kompressionskleidung bzw. Lymphdrainage mehr benötigen. Zusätzlich wird dadurch das Volumen der betroffenen Areale verkleinert und die Kontur kann ggf. mit speziellen Methoden zur Straffung verbessert werden. Hier ist eine persönliche Beratung und Untersuchung essenziell, um einen auf Sie abgestimmten Behandlungsplan zu erstellen.

Wenn Sie einen erfahrenen Plastischen Chirurgen mit Spezialisierung auf operative Lipödem-Behandlungen und körperformende Chirurgie in Augsburg suchen, freue ich mich Sie in meiner Praxis in Augsburg oder München unverbindlich zu beraten.

Was versteht man unter einem Lipödem?

Das Lipödem ist eine bislang noch unzureichend erforschte chronische Erkrankung, die das Fettgewebe betrifft und fast ausschließlich bei Frauen auftritt. Inzwischen weiß man, dass es sich um eine Fettverteilungsstörung handelt. Die betroffenen Fettzellen können zwar Nährstoffe speichern, jedoch nicht mehr abgeben und schwellen im Verlauf an. Ein „verfestigen“ bzw. fibrosieren dieser Zellen führt dann zum Voranschreiten der Erkrankung von Stadium 1 bis zum Endstadium 3.

Diese veränderten Fettzellen finden sich vor allem an den Beinen und Armen, aber auch am Gesäß und an den Hüften. Der Körperstamm (Bauch, Brust, Rücken) ist i.d.R. nicht betroffen und Patienten klagen häufig darüber, dass egal was sie machen (Sport oder Diäten), das Volumen der betroffenen Areale nicht weniger wird, während sie am Bauch, etc. abnehmen.

Das Essverhalten spielt hier nur eine untergeordnete Rolle und vielen Patienten wird fälschlicherweise vorgeworfen, dass der Lebensstil und ihre Ernährung für ihre „starken Beine oder Arme“ verantwortlich sei. Inzwischen weiß man, dass die Genetik der Patienten aber vor allem der Einfluss von Hormonen eine starke Rolle spielen. Sport und eine Ernährungsumstellung sind wichtig, aber alleine führen sie zu keiner Besserung der Symptomatik und der Erkrankung.

Der Beginn der Pubertät ist häufig mit dem ersten Auftreten des Lipödems verbunden und nachfolgende Ereignisse, die zu starken Hormoneinflüssen und -schwankungen führen, wie Schwangerschaften oder die Menopause, können starke Erkrankungsschübe auslösen. Generell gilt jedoch, dass die Erkrankung individuell voranschreitet und man damit auch den Behandlungsplan eng auf jede Patientin abstimmen muss, um das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Hier ist auch die Wahl der Therapie entscheidend, die in die jeweilige Lebensphase der Patientinnen passt.

Wie läuft eine Lipödem-Operation ab?

Die Basis für jede Behandlung ist eine persönliche Beratung und Untersuchung in meiner Praxis in Augsburg oder in München. Hier schaue ich mir mit Ihnen die Stellen an, die Ihnen Probleme verursachen und bespreche mit Ihnen welchen Behandlungsplan ich Ihnen empfehlen würde. Sollten noch Untersuchungen wie z.B. die Abklärung bei einer* Venenärztin* (Phlebologin*) erforderlich sein, so kläre ich das ebenfalls mit Ihnen ab.

Eine Liposuktion hat viele Vorteile, aber auch die Limitation, dass maximal 8-10% ihres Volumens in einer Operation abgesaugt werden sollten, damit das Verfahren für Sie sicher und effektiv durchgeführt werden kann. Abhängig von Ihrem Befund sind oft mehr als eine Operation erforderlich um ein finales Ergebnis zu erzielen, jedoch ist der erste Effekt, eine deutliche Symptomlinderung, meistens bereits relativ kurz nach einem Eingriff spürbar und ersichtlich.

Die Operation dauert je nach Aufwand ca. 2-3 Stunden und wird in Vollnarkose durchgeführt. In der operativen Lipödembehandlung ist es essenziell, die behandelten Areale gut und ausreichend zu behandeln. Dies erfordert eine Vollnarkose, damit sie völlig schmerzfrei sind.

Zu Beginn der Operation wird über kleine Schnitte  mithilfe einer Infiltrationskanüle eine spezielle Flüssigkeitsmischung  (Tumeszenz) in die behandelten Areale eingebracht. Diese lockert das Fettgewebe auf, enthält zusätzlich ein Betäubungs- und Schmerzmittel sowie Adrenalin um das Blutungsrisiko zu minimieren.

Anschließend kann durch verschiedene Techniken und mithilfe verschiedener Absaugkanülen das Fettgewebe abgesaugt werden mit speziellem Fokus auf die Stellen, die Ihnen die meisten Probleme verursachen. Am Ende der Operation werden die Wunden verbunden und noch am OP Tisch wird eine Kompressionswäsche angelegt (Arme oder Beine), die dann für 6 Wochen getragen werden muss.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Lipödem OP

Das Lipödem wird klinisch durch einen erfahrenen Arzt oder Ärztin, die sich mit den Symptomen und den typischen Befunden von Patientinnen mit Lipödem auskennen, diagnostiziert. Das Lipödem kennzeichnet sich durch eine Volumenzunahme von Fettgewebe, vor allem an den Extremitäten (Beinen und Arme) aus.

Im Stadium 1 ist die Hautoberfläche überwiegend noch glatt, es können aber bereits unregelmäßig verteilte, verhärtete Arale auftreten, die schmerzhaft sind sowie Areale die feinknotig, gewellt und erhaben wirken, ähnlich der Orangenhaut oder Zellulite, damit aber nichts gemein haben.

Man unterscheidet den Oberschenkeltyp mit Symptomen an den Oberschenkeln, Hüften und ggf. Reiterhosen, den Unterschenkeltyp mit weiterer Manifestation an den Unterschenkeln bis zu den Knöcheln sowie den Typ, bei dem die Beine und Arme betroffen sind. Typisch für ein Lipödem ist, dass die Volumenzunahme an den Knöcheln endet und nie die Fußrücken betrifft. Diese sind beim Lymphödem geschwollen, welches eine andere Ursache hat und eine andere Therapie benötigt, jedoch gibt es auch Mischformen.

Die konventionelle Lipödem Behandlung basiert auf der Komplexen Physikalischen Entstauungstherapie (KPE) und beinhaltet das Tragen von Kompressionskleidung (v.a. Strümpfe), die regelmäßige Anwendung von manueller Lymphdrainage und körperliche Bewegung. Dadurch soll die Stauung im Gewebe reduziert bzw. durch die Kompression eine Überlastung verhindert werden. Diese Therapie kann das Voranschreiten der Erkrankung im Idealfall verlangsamen oder den aktuellen Status quo der Erkrankung halten.

Die Lipödem-Operation, die Fettabsaugung (Liposuktion) dient im Gegensatz dazu, nicht nur die Stauung der Zellen zu reduzieren, sondern die Zellen, die diese Erkrankung verursachen zu entfernen. Ich behandle das Lipödem in Augsburg und in München anhand einem individualisierten Behandlungskonzept, welches auf der Liposuktion aufbaut. Im Zuge der Operation werden die betroffenen Areale bestmöglich behandelt, um dort einerseits die Anzahl der betroffenen Depots zu reduzieren und andererseits das Volumen und die Kontur zu verbessern, damit Sie wieder mobiler im Alltag und im Sport werden. Sind die Fettzellen einmal entfernt ist das Ergebnis für gewöhnlich dauerhaft, jedoch kann es durch erneute hormonelle Einflüsse (z.B. Schwangerschaft, Menopause) zu einem erneuten Schub kommen, der i.d.R. aber geringer ausgeprägt ist. Sollte es im Verlauf noch einmal auftreten, könnte man es erneut behandeln.

Nach der Lipödem-Operation sollten Sie sich für ein paar Tage Ruhe und Erholung gönnen. Leichte Spaziergänge sind förderlich, jedoch sind langes Stehen oder Sitzen (z.B. lange Zug- oder Autofahrten) nicht zu empfehlen und sollten vermieden werden. Die angepasste Kompressionskleidung soll konsequent für 6 Wochen getragen werden. Ich kontrolliere Sie ebenfalls regelmäßig in Augsburg oder München, um den Heilungsverlauf zu evaluieren. Die erste Schwellung und die Verfärbungen von Hämatomen nach der Operation dauern ein paar Wochen an, die Symptomlinderung spüren Sie i.d.R. sehr schnell. Ein finales Ergebnis nach der Liposuktion können Sie ca. nach 6 Monaten erwarten.

Sie können leichte Arbeiten, bzw. einen Bürojob nach wenigen Tagen, spätestens nach einer Woche i.d.R. wieder ausüben. Intensiven Sport und körperlich anstrengende Belastungen sind nach 6 Wochen wieder möglich.

Die operative Behandlung des Lipödems in Augsburg oder München liefert normalerweise sehr gute und lang anhaltende Ergebnisse. Nachdem jedoch in den Operationen nicht alle verändertern Fettzellen entfernt, sondern deren Anzahl nur stark reduziert werden kann, ist ein erneutes Auftreten möglich, wenn auch glücklicherweise nicht sehr häufig. Ihr Lebenstil, vor allem die Kombination aus Sport und Ernährung, sind wichtig, um das Ergebnis dauerhaft zu halten. Hormonelle Einflüsse, aber auch eine starke Gewichtszunahme können erneut zu Schüben und damit zur Verschlechterung führen. Sollte dies der Fall sein, kann eine spätere operative Behandlung notwendig werden, abhängig von Ihren Beschwerden.

Die Lipödem-Operation mittels Fettabsaugung ist ein verhältnismäßig sicherer Eingriff, wenn er von einem erfahrenen und spezialisierten Facharzt oder Fachärztin durchgeführt wird. Zu den allgemeinen Operationsrisiken zählen Infektionen, Wundheilungsstörungen, Nachblutungen, lokalisiertes Taubheitsgefühl der Haut bzw. Asymmetrien der Hautoberfläche.

Ich bespreche vor einer Operation mit Ihnen das Vorgehen als auch die Risiken und möglichen Komplikationen in Ruhe, damit Sie umfassend aufgeklärt sind. Sollte es im Verlauf zu unerwarteten Problemen kommen, bin ich in meiner Praxis in Augsburg oder München jederzeit für Sie erreichbar.

Kontakt

Plastische und Ästhetische Chirurgie Augsburg
Dr. med. Dr. med. univ. Michael Cerny

Bürgermeister-Fischer-Straße 12
86150 Augsburg

 0821 507 630 34
 info@augsburg-plastische-chirurgie.de