Hyperhidrose in Augsburg

Dr. med. Dr. med. univ. Michael Cerny

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Jahrelange Erfahrung an mehreren Universitätskliniken
  • Neueste Techniken dank regelmäßiger Fortbildungen
  • Ausführliche Beratung & Planung der OP

Fakten zur Hyperhidrose Behandlung

Behandlungsdauerca. 30 Minuten bei Botulinumtoxin-Behandlung, ca. 1 Stunde bei operativer Schweißdrüsen-Absaugung.
Betäubungörtliche Betäubung oder Dämmerschlaf (OP), Betäubungssalbe bei Botulinumtoxin-Behandlung
Klinikaufenthaltambulant
Nachbehandlungkörperliche Schonung, Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung, nach einer Operation Kompressionskleidung für 1 Woche
Gesellschaftsfähigkeit bei OPnach wenigen Tagen bis 1 Woche
Gesellschaftsfähigkeit bei Botulinumtoxin (z.B. Botox®)sofort
Sportnach 2 Tagen; nach einer Schweißdrüsenabsaugung sollte Sport für 3 Wochen pausiert werden
KostenBotox® ab 600 €
bei operativem Eingriff ab 1.600 € zzgl. Anästhesie- und Klinikkosten

Übermäßig starkes und krankhaftes Schwitzen (Hyperhidrose) ist für viele Menschen ein großes und sehr belastendes Problem. Viele Patient*innen leiden im Alltag sehr darunter, da sich die Auswirkungen (große Schweißflecken unter den Achseln, ständig nasse Hände, Geruchsbildung, etc.) nicht verstecken lassen.

Hyperhidrose, speziell im Bereich der Achseln, lässt sich inzwischen sehr gut behandeln. Operativ können die Schweißdrüsen mithilfe einer Absaugung stark reduziert werden, mit Botox® kann die Schweißsekretion verhindert und damit auch ohne einen operativen Eingriff ein sehr gutes Ergebnis erreicht werden.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gegen Hyperhidrose gibt es?

Bei Hyperhidrose wird übermäßig viel Schweiß produziert und vom Körper ausgeschieden, unabhängig von äußeren Einflussfaktoren wie z.B. Hitze oder körperliche Anstrengung. Dies liegt bei der Hyperhidrose an einer veränderten Reizweiterleitung des Nervensystems zu den Schweißdrüsen. Die Achseln sind am meisten betroffen, aber auch andere Regionen des Körpers können davon betroffen sein (u.a. Hände, Fußsohlen, etc.)

Hyperhidrose kann vor allem durch zwei Therapien behandelt werden. Bei der konservativen Therapie mit Botulinumtoxin wird Botox® in die besonders betroffenen Bereiche injiziert und damit die Schweißproduktion und -sekretion unterdrückt. Dies führt zu einer sehr schnellen Erleichterung und die Wirkung hält ca. bis zu 9-12 Monate an, was jedoch individuell sehr unterschiedlich ist.

Eine weitere Möglichkeit ist die operative Schweißdrüsenabsaugung. Hier werden die Schweißdrüsen abgesaugt und damit die Anzahl der vorhandenen Schweißdrüsen in der betroffenen Region stark reduziert. Dies ist eine kleine Operation und betreffend Aufwand und Kosten höher als die Behandlung mit Botulinumtoxin. Der Behandlungserfolg ist dafür dauerhaft und verliert i.d.R. nicht seine Wirkung, verglichen mit der Botulinumtoxin-Behandlung.

Wie läuft die Behandlung mit Botox® bei Hyperhidrose ab?

Die Injektion von Botulinumtoxin ist eine einfache Behandlung, die ambulant sofort bei Ihrer Beratung durchgeführt werden kann. Die Behandlungsdauer beträgt etwa 30 Minuten. Zu Beginn findet ein ausführliches Beratungsgespräch und eine Aufklärung statt. Anschließend werden die betroffenen Areale auf Wunsch mit einer Betäubungssalbe behandelt. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann die Behandlung dann auch schon durchgeführt werden. Das Botulinumtoxin wird oberflächlich in kleinen Depots injiziert. Nach Abschluss der Behandlung werden die Stellen gesäubert und nochmals desinfiziert. Sie sind anschließend sofort gesellschaftsfähig. Der Wirkungseintritt setzt nach einigen Tagen ein und die volle Wirkung bemerken Sie nach ca. 2-3 Wochen. Botox® verliert nach einiger Zeit wieder seine Wirkung, sodass man für ein dauerhaftes Ergebnis ca. alle 9-12 Monate eine erneute Behandlung durchführen muss.

Wie läuft die Schweißdrüsenabsaugung ab?

Die operative Schweißdrüsen-Absaugung dauert ca. eine Stunde. Der Eingriff kann normalerweise ambulant im Dämmerschlaf oder unter örtlicher Betäubung durchgeführt werden. In einem persönlichen Beratungsgespräch bespreche ich mit Ihnen gerne den Ablauf der Behandlung im Detail und kläre Sie über Risiken sowie mögliche Nebenwirkungen auf.

Die Operation wird über kleine Schnitte nahe der behandelten Region durchgeführt, nachdem die Betäubung wirkt. Darüber werden spezielle Absaugkanülen eingeführt, die dann die Schweißdrüsen an diesen Stellen absaugen bzw. ausschaben. Nach der Operation wird ein Kompressionsmieder angelegt, welches Sie für 2-3 Wochen kontinuierlich tragen sollen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Hyperhidrose Behandlung in Augsburg

Die Behandlung ist prinzipiell für alle geeignet, die unter krankhaftem Schwitzen leiden und sich eine Verbesserung wünschen. Sollte eine Grunderkrankung ursächlich an der Hyperhidrose sein, so sollte diese zuerst behandelt werden.

Wichtig ist zu wissen, dass die operative Behandlung der Hyperhidrosis nur im Bereich der Achselhöhlen möglich ist. Sollten Sie unter Hyperhidrosis an beispielsweise den Füßen oder Händen leiden, kann hier nur eine Behandlung mit Botox® durchgeführt werden.

Sollten Sie sich für eine operative Schweißdrüsen-Absaugung entschieden haben, werden i.d.R. dauerhafte Ergebnisse erzielt. Manchmal kann auch ein zweiter Eingriff erforderlich sein, falls das Schwitzen nach der ersten Operation zu wenig nachlässt.

Die Injektion von Botulinumtoxin gegen Schwitzen muss dagegen in bestimmten Abständen wiederholt werden, um ein dauerhaftes Ergebnis aufrecht zu halten. Das Botulinumtoxin wird vom Körper nach einiger Zeit wieder abgebaut und verliert demnach nach ca. 6-9, manchmal auch nach ca. 12 Monaten seine Wirkung. Sie bestimmen, wann der Zeitpunkt gekommen ist, wo Sie eine erneute Auffrischung durchführen wollen. Langfristig kann man erfahrungsgemäß mit einer Verlängerung der Wirkung und mit längeren Intervallen zwischen den Auffrischungen rechnen.

Nach der Hyperhidrose Behandlung in Augsburg empfehle ich Ihnen sich körperlich zu schonen und die behandelten Stellen nicht mit starkem Druck zu reiben oder zu massieren. Des Weiteren sollten Sie auf starke Sonneneinstrahlung, Solarium, Sauna oder Sport für ca. 2 Wochen verzichten.

Die Behandlung mit Botox® führt i.d.R. zu keinen Ausfallzeiten und Sie können bereits 1-2 Tage nach der Behandlung wieder alles machen. Nach einer Schweißdrüsen-Absaugung empfehle ich eine körperliche Schonung von ca. 2 Wochen und den Verzicht auf körperlich anstrengende Tätigkeiten und Sport für ca. 4-6 Wochen.

Die Behandlung von Hyperhidrose in Augsburg ist individuell und die Kosten variieren mit Aufwand und abhängig von der gewählten Methode. Allgemein können Sie mit Kosten ab 600 EUR für eine Behandlung mit Botulinumtoxin rechnen. Eine Absaugung der Schweißdrüsen ist ab etwa 1.600 EUR zuzüglich der Kosten für Anästhesie und Klinik möglich.

Die Behandlung von Hyperhidrose mit Botulinumtoxin hat in der Regel keine ernsthaften Risiken. Zusätzlich wird der Wirkstoff nach einiger Zeit vom Körper wieder abgebaut, womit er seine Wirkung verliert. Die Einstichstellen können nach der Behandlung eine Rötung aufweisen, ggf. kann es zu kleinen Blutergüssen kommen.

Die chirurgische Schweißdrüsenabsaugung ist eine Operation und birgt damit Risiken. Diese sind i.d.R. aber ebenfalls überschaubar und selten ernsthaft. Mögliche Komplikationen sind Blutungen, Infektionen oder Wundheilungsstörungen. Nach einer Hyperhidrose Behandlung in Augsburg bin ich jederzeit für Sie erreichbar.

Kontakt

Plastische und Ästhetische Chirurgie Augsburg
Dr. med. Dr. med. univ. Michael Cerny

Bürgermeister-Fischer-Straße 12
86150 Augsburg

 0821 507 630 34
 info@augsburg-plastische-chirurgie.de