Bruststraffung in Augsburg

Dr. med. Dr. med. univ. Michael Cerny

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

  • Jahrelange Erfahrung an mehreren Universitätskliniken
  • Neueste Techniken dank regelmäßiger Fortbildungen
  • Ausführliche Beratung & Planung der OP

Fakten zur Bruststraffung

OP-Dauer2,5 – 3,5 Stunden
1 – 1,5 Stunden (periareoläre Straffung)
NarkoseVollnarkose
Lokal, Vollnarkose (periareoläre Straffung)
Klinikaufenthaltstationär
ambulant möglich (periareoläre Straffung)
NachbehandlungKompressions BH für 6 Wochen
Gesellschaftsfähigkeitnach ca. 1 Woche
Sport6 Wochen nach der OP
Kostenab 6.000 € zuzüglich Anästhesie- und Klinikkosten
ab 3.500 € kleine Straffung (periareolär)

Eine schön geformte und volle Brust ist für viele Frauen sehr wichtig. Im Laufe der Zeit kann es durch den Alterungsprozess zum Nachlassen der Spannkraft des Bindegewebes kommen, was die Brüste absinken lässt. Schwangerschaften und das Stillen von Säuglingen führen ebenfalls zur starken Formveränderungen. Eine Bruststraffung kann überschüssige Haut entfernen, die Brüste wieder an ihre ursprüngliche Position bringen und die weiblich, runde Form wiederherstellen. Im Zuge dieses Eingriffes ist es auch möglich, Asymmetrien zu korrigieren oder die Brüste mithilfe von Implantaten zu vergrößern.

Wann ist eine Bruststraffung indiziert?

Eine Bruststraffung ist dann möglich, wenn Ihre Brust abgesunken ist und teils „hängt“. Dies kann schon relativ früh nach Schwangerschaften oder nach starkem Gewichtsverlust auftreten, oder aber auch später im Verlauf der Zeit. Die gedehnte Haut bildet sich leider nicht zurück und ohne eine chirurgische Lösung ist ein Anheben der Brüste nicht möglich.

Sehr große Brüste wiederum verursachen Beschwerden wie Nacken und Rückenschmerzen, einschneidende BH-Träger und Probleme im Sport und im Alltag. Hier kann neben einer Bruststraffung auch eine Brustverkleinerung sinnvoll und notwendig sein. In meiner Praxis in Augsburg bespreche ich gerne alle Optionen mit Ihnen, die für Sie sinnvoll sein könnten.

Wie läuft eine Bruststraffung ab?

Am Beginn der Behandlung steht ein persönliches Beratungsgespräch, in welchem ich auch eine klinische Untersuchung durchführe und mit Ihnen alle möglichen Optionen, Techniken, Risiken und möglichen Komplikationen bespreche. Am Ganzkörperspiegel demonstriere ich Ihnen die empfohlene Technik sowie die neue Position Ihrer Brüste.

Am Tag der Operation sehen wir uns vor dem Eingriff. Ich bespreche mit Ihnen nochmals offene Fragen und zeichne die Schnittführung an Ihnen mit einem Spezialstift an. Anschließend wird die Operation in Vollnarkose durchgeführt und dauert ca. 2-4 Stunden. Bei einer reinen Bruststraffung werden die Schnitte entsprechend der gewählten Technik gesetzt und die Brustwarze sanft nach oben und harmonisch in ihre neue Form gebracht. Überschüssige Haut wird im Zuge dieser Operation entfernt. Sollte zeitgleich eine Vergrößerung mit Implantaten geplant sein, werden diese zuerst in ihre neue Lage implantiert und die Haut darüber gestrafft, unter besonderer Achtung auf die neue Lage der Brustwarzen. Zuletzt werden die Wunden besonders gewebeschonend genäht und ein Verband wird angelegt. Häufig werden bei dieser Operation auch Drainagen verwendet, damit Wundflüssigkeit sicher abfließen kann und nicht in den Wunden verbleibt. In der Regel sind Sie dann eine Nacht stationär und können am darauffolgenden Tag nach Hause.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Bruststraffung

Es gibt eine Vielzahl von Techniken wie man eine Bruststraffung durchführen kann. Abhängig davon wie stark Ihre Brust abgesunken ist, wie die Qualität der Haut und die Menge an Hautüberschuss ist, werden vor allem 3 Techniken bevorzugt:

  1. Periareoläre Straffung: Hier wird periareolär (um die Brustwarzen herum) Gewebe entfernt und die Brüste damit angehoben. Dies ist bei weniger stark abgesunkenen Brüsten möglich und kann damit sehr gute Resultate erzielen.
  2. Bruststraffung mit einem Längsschnitt: Hier ist die Brust stärker abgesunken, aber der Hautüberschuss horizontal ist nur gering bis wenig vorhanden. Durch einen Schnitt um die Brustwarzen herum mit Erweiterung in Richtung der Unterbrustfalte kann die Brust gestrafft und die ursprüngliche Position wiederhergestellt werden.
  3. Bruststraffung mit einem umgekehrten T-Schnitt. Bei starkem Absinken der Brüste und deutlichen Hautüberschuss horizontal und vertikal empfiehlt sich eine Bruststraffung mit T-Schnitt. Hier wird der Schnitt wie zuvor um die Brustwarzen mit Verlängerung in Richtung Unterbrustfalte gesetzt. Zusätzlich wird nun noch ein Schnitt in der Unterbrustfalte angewandt, um das bestmögliche Ergebnis zu realisieren.

Zusätzlich zur normalen Bruststraffung kann auch gleichzeitig eine Vergrößerung der Brust gewünscht sein. Bei dieser so genannten Augmentationsmastopexie wird überschüssiges Gewebe entfernt und die Brust mit Implantaten vergrößert. Ob dieses Verfahren oder eine einfache Bruststraffung für Sie besser geeignet ist, bespreche ich mit Ihnen gerne persönlich im Zuge eines Beratungsgespräches in meiner Praxis in Augsburg.

Eine Bruststraffung in Augsburg kostet etwa ab 6.000 € zuzüglich der Kosten für Anästhesie und den Klinikaufenthalt. Der Eingriff ist sehr individuell und die tatsächlichen Kosten variieren stark, abhängig von Ihrem Befund und der gewählten Technik. Sie erhalten von mir nach der persönlichen Beratung gerne einen detaillierten Behandlungsplan mit einem Kostenvoranschlag.

Das Ergebnis einer durchgeführten Bruststraffung ist nachhaltig und sollte lange anhalten. Es kann jedoch durch den weiteren Alterungsprozess zu einem weiteren Absinken der Brust kommen. Erneute Schwangerschaften, aber vor allem starke Gewichtsschwankungen können das Ergebnis Ihrer Bruststraffung stark beeinflussen und verändern. Es empfiehlt sich daher, eine Bruststraffung erst nach abgeschlossener Familienplanung durchzuführen und nach dem Stillen, mindestens 6-12 Monate zuzuwarten bevor eine Bruststraffung durchgeführt werden sollte. Dies gibt Ihrem Körper Zeit, die starken hormonellen Veränderungen durch die Schwangerschaft zu verarbeiten.

Bruststraffungen haben wie alle Operationen Risiken. Wundheilungsstörungen, Infektionen, ästhetisch störende Narben, Nachblutungen, Asymmetrien oder auch Sensibilitätsstörungen der Brustwarzen sind mögliche Komplikationen. In einem persönlichen Beratungsgespräch bespreche ich diese mit Ihnen und kläre Sie über die möglichen Techniken auf.

Jeder Schnitt bei einer Operation führt zu einer Narbe. In meiner Praxis in Augsburg achte ich besonders auf eine sanfte Handhabung des Gewebes während der Operation sowie auf eine spanungsarme Nahttechnik bei der Wundadaptation. Dies ermöglicht i.d.R. dass Narben im Verlauf kaum noch sichtbar und unauffällig sind.

Nach der Behandlung empfehle ich Ihnen gerne spezielle Produkte zur Narbenpflege, die das Ergebnis weiter positiv beeinflussen können.

Nach einer Bruststraffung sollten Sie sich erholen und körperlich anstrengende Tätigkeiten und Sport für 6 Wochen vermeiden. Wichtig ist das kontinuierliche Tragen eines Kompressions-BHs, der das Abschwellen unterstützt. In der Regel können Sie ab der 2. Woche bereits wieder einen Bürojob ausüben.

Sollten zusätzlich zur Bruststraffung Implantate verwendet worden sein, dann sollte zu Beginn starker Druck auf den Brustbereich oder gar hochziehen an Griffen überkopf vermieden werden, um ein Verrutschen der Implantate zu vermeiden.

Nach einer Bruststraffung sollten ca. 6 Wochen kein Sport bzw. körperlich stark anstrengende Tätigkeiten ausgeführt werden. Leichtes Spaziergehen bzw. Walking kann dahingegen schon viel früher, bereits wenige Tage nach der Operation gemacht werden. Ich berate Sie gerne detailliert vor einer Bruststraffung in meiner Praxis in Augsburg.

Die erste Phase der Wundheilung verläuft relativ schnell und die Fäden können bereits nach 14 Tagen nach der Operation entfernt werden. In der Tiefe läuft die Wundheilung weiter ab, sodass man nach ca. 6-9 Monaten das endgültige Ergebnis der Bruststraffung sehen kann. Es ist daher auch wichtig, dass regelmäßig Kontrollen durchgeführt werden und vor allem in den ersten 6 Monaten nach der Operation starke Sonneneinstrahlung der Narben vermieden wird.

Kontakt

Plastische und Ästhetische Chirurgie Augsburg
Dr. med. Dr. med. univ. Michael Cerny

Bürgermeister-Fischer-Straße 12
86150 Augsburg

 0821 507 630 34
 info@augsburg-plastische-chirurgie.de